Aufgeräumt - Papierlos - Schnell

Hoch-Produktiv arbeiten mit Mac, iPhone und iPad.

Wenn Sie ohne Stress mehr erreichen wollen und Ihre Apple-Produkte sowie Tools effizienter für die Arbeit nutzen möchten, sind Sie hier richtig.

 

Coaching

Im Mac Business Coaching sorgen wir dafür, dass die Technik reibungslos für Sie arbeitet, damit Sie den Kopf frei haben für Ihre eigentliche Arbeit - persönlich und vertraulich.

erfahren sie mehr

Webinare

In Webinaren und Inhouse- Seminaren bei Ihnen im Unternehmen optimieren Sie die Nutzung von Grundfunktionen und fortgeschrittenen Tools für Mac, iPhone oder iPad und steigern Ihre Produktivität.

erfahren sie mehr

Club

Der Mac Business Coaching Club hilft Ihnen durch regelmäßige Beratung, Ihren effizienten Umgang mit Mac, iPhone und iPad immer up to date zu halten. Mit kostenfreier Basis-Mitgliedschaft!

erfahren sie mehr
Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren
Wo Sie uns auch finden

Mac Business Blog

Die E-Mail-Flut wird immer schlimmer. Wie eine Lawine auf ein verlassenes Schweizer Bergdorf stürzt die E-Mail-Flut täglich auf Sie ein. Und das Schlimmste daran: Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein Gastbeitrag von Lars Bobach

E-mail Flut

Dieses Gefühl kenne ich nur zu gut. Mir ging es vor ein paar Jahren noch genau so. Doch mittlerweile, nach etlichen vergeblichen Anläufen und Versuchen, habe ich wieder Ordnung in das Chaos gebracht. Ich habe meinen E-Mail-Eingangskorb im Griff.

Das war kein einfacher Weg. Ich musste mich dem Thema E-Mail komplett anders nähern und viel Disziplin aufbringen. Nicht unbedingt eine meiner herausragenden Fähigkeiten, aber es hat sich gelohnt.

Die folgenden vier Schritte werden auch Ihnen dabei helfen. Und eins können Sie mir glauben: Sie werden das Gefühl, wieder Herr der Lage zu sein, genießen und nicht mehr missen wollen.

 

1. Die wichtigste Aufgabe des Tages

Am Ende eines Arbeitstages überlege ich mir immer, welche Aufgabe am morgigen Tag die wichtigste ist. Dies ist meist eine Aufgabe, die mich meinen Zielen ein Stück näher bringt.

Am nächsten Tag starte ich dann genau mit dieser Aufgabe in den Arbeitstag und das, bevor ich mein E-Mail-Programm überhaupt geöffnet habe.

So habe ich, bevor mich der E-Mail-Tsunami erfasst, schon richtig was geschafft. Ich war richtig produktiv.

 

2. Batch-Bearbeitung

Aufgaben, die denselben Fokus, dasselbe Umfeld und die gleiche Ebene haben, sollten immer hintereinander weg abgearbeitet werden. Als Block, ohne Unterbrechungen. Das steigert die Produktivität.

Die E-Mail-Bearbeitung ist das perfekte Umfeld für die Abarbeitung in Blöcken. Aber, was heißt das konkret?

Die E-Mail-App nur dann öffnen, wenn Sie die Zeit und Lust dazu haben, Ihre E-Mails auch direkt abzuarbeiten. Nicht mal eben E-Mails checken, während man noch bis zu den Ellenbogen in einer anderen Arbeit steckt. Nein, nur dann anfangen, wenn Sie wirklich die notwendige Zeit und Muße haben.

Und die E-Mails immer direkt bis zum Inboxzero, dem leeren Eingangskorb, abarbeiten. Keine E-Mail darf am Ende des E-Mails-Blocks im Eingangskorb liegen bleiben.

Wenn Sie alle E-Mails erledigt haben, die E-Mail-App auch gleich wieder schließen und sie nicht im Hintergrund weiterlaufen lassen.

Ich komme in der Regel mit drei bis vier E-Mail-Blöcken über den Tag.

 

3. Automatisieren

Mit Regeln und Filtern, die so gut wie jedes E-Mail-Programm anbietet, landen viele E-Mails nicht mehr in Ihrem Eingangskorb.

Zwei Beispiele:

E-Mails, bei denen ich nur in CC gesetzt wurde, landen direkt in dem ‚CC‘-Ordner. Newsletter und andere regelmäßige Mailings verschiebt meine Newsletter-Regel direkt in den ‚Lesen‘ Ordner.

Und nein, Sie müssen kein Programmierer sein, um Regeln oder Filter einzurichten. Das ist kinderleicht.

Zusätzlich sollte man für immer wieder benutzte Antworten, Teilantworten und Floskeln Textbausteine anlegen. Diese lassen sich einfach über ein Kürzel, wenn es einem denn rechtzeitig einfällt, wieder abrufen. Das spart enorm viel Zeit.

Diese Funktion ist in Apple Betriebssystemen integriert. Dafür gibt es aber auch für jedes beliebige Betriebssystem Apps von anderen Herstellern.

 

4. Die E-Mail-App

Für einen stressfreien Umgang mit E-Mails ist das E-Mail-Programm ganz entscheidend. Ich nutze seit geraumer Zeit nur noch E-Mail-Apps mit integrierter Wiedervorlage.

Davon gibt es mittlerweile eine ganze Menge: Spark, Mailpilot, Googles Inbox und Mailbox, um nur einige zu nennen.

Der Clou dabei: Statt die Aufgabe, die sich aus einer E-Mail ergibt, auf eine ToDo-Liste oder in einen Taskmanager zu übertragen, kann ich eine grobe Sortierung direkt im E-Mail-Client vornehmen.

E-Mails, die ich nicht sofort abarbeiten will oder muss, lege ich mir in der App auf Termin. Sie verschwindet aus dem Eingangskorb und taucht dort erst zum gewünschten Termin wieder auf. Genial.

Ich persönlich nutze die App Mailbox. Damit ist der Inboxzero ein Kinderspiel.

 

Fazit

Um sich an die neue Herangehensweise zu gewöhnen, brauchen Sie am Anfang etwas Zeit und Disziplin.

Aber bleiben Sie am Ball! Lassen Sie sich nicht von anfänglichen Rückschlägen entmutigen. Sie werden das Gefühl, jeden Abend beruhigt und mit einem leeren E-Mail-Eingangskorb Ihren Arbeitstag zu beenden, lieben. Versprochen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Lars Bobach. Eigentlich helfe ich Firmen, Interessenten und Kunden im Internet zu gewinnen. Weil ich aber immer wieder andere komische Ideen habe, blogge ich auch zu dem Thema ‚Produktiv in digitalen Zeiten‘ und kämpfe an vorderster Front auf dem Weg zum papierlosen Büro. Kommen und vernetzen Sie sich mit mir auf larsbobach.de