Aufgeräumt - Papierlos - Schnell

Hoch-Produktiv arbeiten mit Mac, iPhone und iPad.

Wenn Sie ohne Stress mehr erreichen wollen und Ihre Apple-Produkte sowie Tools effizienter für die Arbeit nutzen möchten, sind Sie hier richtig.

Nicolai Wirth

Coaching

Im Mac Business Coaching sorgen wir dafür, dass die Technik reibungslos für Sie arbeitet, damit Sie den Kopf frei haben für Ihre eigentliche Arbeit - persönlich und vertraulich.

erfahren sie mehr

Webinare

In Webinaren und Inhouse- Seminaren bei Ihnen im Unternehmen optimieren Sie die Nutzung von Grundfunktionen und fortgeschrittenen Tools für Mac, iPhone oder iPad und steigern Ihre Produktivität.

erfahren sie mehr

Club

Der Mac Business Coaching Club hilft Ihnen durch regelmäßige Beratung, Ihren effizienten Umgang mit Mac, iPhone und iPad immer up to date zu halten. Mit kostenfreier Basis-Mitgliedschaft!

erfahren sie mehr
Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren
Wo Sie uns auch finden

Mac Business Blog

Die US amerikanische Transport Security Administration (TSA), die für Sicherheitskontrollen für Flüge in den USA zuständig ist, hat bekannt gegeben, dass sie bei der Einreise von bestimmten Flughäfen Geräte wie Laptops, iPhones oder iPads nicht an Bord der Maschine lassen wird, wenn der Akku des Gerätes leer ist. Die TSA reagierte damit auf Hinweise, dass Terroristen vermehrt versuchen könnten, derartige Geräte zur Tarnung von Bomben zu verwenden. iPhones stehen dabei offenbar ganz oben auf der Verdachtsliste der TSA.

Was auf den ersten Blick wie eine zusätzliche Verschärfung aussieht, ist dabei aber eigentlich nichts Neues, bereits seit vielen Jahren werden Reisende an Flughäfen weltweit darauf hingewiesen, dass sie elektrische Geräte bei den Sicherheitskontrollen unter Umständen aktivieren müssen, um so die Funktionsfähigkeit der Geräte nachzuweisen.

Insofern kommt der neuesten Meldung eigentlich nur der Neuigkeitenwert zu, dass ein leerer Akku in einer solchen Situation als Entschuldigung nicht akzeptiert wird und der Fluggast sich dann von seinem Gerät trennen muss. Man kann Fluggästen, die in oder nach den USA unterwegs sind, insofern nur raten, immer ein aufgeladenes Akku griffbereit zu haben - oder wenigstens ein Netzteil.

Es ist eine Sache, eine Nagelfeile oder Wasserflasche vor dem Security Check lassen zu müssen - ein teures Smartphone, iPad oder MacBook sollte man aufgrund eines leeren Akkus nicht abgeben müssen.