Aufgeräumt - Papierlos - Schnell

Hoch-Produktiv arbeiten mit Mac, iPhone und iPad.

Wenn Sie ohne Stress mehr erreichen wollen und Ihre Apple-Produkte sowie Tools effizienter für die Arbeit nutzen möchten, sind Sie hier richtig.

 

Coaching

Im Mac Business Coaching sorgen wir dafür, dass die Technik reibungslos für Sie arbeitet, damit Sie den Kopf frei haben für Ihre eigentliche Arbeit - persönlich und vertraulich.

erfahren sie mehr

Webinare

In Webinaren und Inhouse- Seminaren bei Ihnen im Unternehmen optimieren Sie die Nutzung von Grundfunktionen und fortgeschrittenen Tools für Mac, iPhone oder iPad und steigern Ihre Produktivität.

erfahren sie mehr

Club

Der Mac Business Coaching Club hilft Ihnen durch regelmäßige Beratung, Ihren effizienten Umgang mit Mac, iPhone und iPad immer up to date zu halten. Mit kostenfreier Basis-Mitgliedschaft!

erfahren sie mehr
Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren
Wo Sie uns auch finden

Mac Business Blog

Seit vorgestern Abend steht die neueste Version des Mac Betriebssystems macOS (es heisst jetzt nicht mehr OS X) zum Download und zur Installation bereit. Ich bin auch schon ganz gespannt, denn es kommen doch einige sehr interessante Funktionen, gerade für Unternehmer, dazu. Besonders freue ich mich auf die Möglichkeiten, wie mit Siri am Mac gearbeitet werden kann. Ich werde trotzdem einen Versionssprung (auf mind. 10.12.1) abwarten, damit die gröbsten Fehler von Apple und auch den App Entwicklern ausgemerzt werden können.

 

Sieht eigentlich aus wie vorher

Im Hinblick auf das Design gibt es keine revolutionären Neuerungen bei Sierra. Die Optik ist insgesamt dieselbe, ein paar kleine und durchaus interessante Neuerungen gibt es aber. So gibt es Tabs in mehr Programmen als nur im Webbrowser und Gründe zu hoffen, dass mehr Drittanbieter diese Option nutzen werden.

Mit Sierra wird es dann auch die Bild-im-Bild-Option, die es unter iOS bereits gibt, auch für das Betriebssystem des Mac geben. Damit können Sie dann ein Video aus iTunes oder Safari heraus über ihrem Desktop floaten lassen, es zum Beispiel oben links oder rechts in der Ecke fixieren. Das Fenster bleibt dort und immer im Vordergrund, auch wenn Sie zwischen verschiedenen Dokumenten, Programmen und Schreibtischen wechseln, so dass der Videogenuss durch die Arbeit nicht gestört wird.

 

Aus Business-Sicht finde ich die folgenden Funktionen in Sierra besonders interessant

Während damit die Änderungen am Design gering sind, gibt es eine Reihe von neuen, interessanten Features, die produktive Arbeit unterstützen werden. 

Siri kommt auf den Mac

Mit seinem Mac reden zu können, ist nun wirklich nichts neues. Mit Speakable Items hat der Mac seit Jahrzehnten - die erste Version von PlainTalk ist von 1993! - eine Spracherkennung, mit der man den Computer auch über Sprachkommandos steuern kann. Seit Mountain Lion (System 10.8) ist eine Diktatfunktion dazu gekommen. Was ist also das besondere an Siri? Natürlich die Intelligenz! Die mag manchmal noch etwas sehr künstlich daherkommen, aber sie ist unverkennbar da und erlaubt es, zahlreiche Arbeitsanweisungen in natürlicher Sprache zu geben, die dann auch meistens richtig ausgeführt werden. Wie praktisch das im Alltag ist, muss jeder für sich persönlich entscheiden, denn es macht schon einen Unterschied, ob man alle Befehle per Maus oder Tastatur eingibt oder schnell mal eine Anweisung per Sprache gibt.

Einloggen mit der Apple Watch

Noch eine gute Nachricht, für alle, die nicht gerne Tippen: Statt mit ihrem Passwort können Sie sich unter Sierra auch mit Ihrer Apple Watch in ihrem Benutzer-Account einloggen. Der Mac reagiert auf die Nähe der aktiven Apple Watch. Dazu muss für die jeweilige Apple ID die Zwei-Faktoren-Authentifizierung aktiviert sein und in den Systemeinstellungen muss ebenfalls die Anmeldung mit Hilfe der Apple Watch zugelassen werden. Danach braucht sich der Träger der Uhr nur noch vor den Mac setzen und kann loslegen, ohne ein Passwort eingeben zu müssen.

Copy und Paste von Gerät zu Gerät

Continuity bekommt ein neues Feature: Universal Clipboard, sprich: eine Zwischenablage, die für alle miteinander gekoppelten Apple-Geräte funktioniert. Ebenso wird es möglich sein, Ordner und den Desktop mit allen Geräten zu teilen, so dass man von jedem Gerät auf alle Dokumente auf allen Geräten zugreifen kann.

Verbesserte Speicherverwaltung

Sierra wird sich stärker selbständig darum kümmern, dass Duplikate von Dateien oder nicht mehr benötigte Dateien, wie zum Beispiel Logfiles, gelöscht werden. Auf die Dauer können diese viel Platz wegnehmen und langfristig zu unnötigem Verlust von Speicher und damit schlechterer Performance führen. Natürlich konnte man als Nutzer auch bisher in Regelmäßigen Abständen "aufräumen" und es gibt auch spezielle Software von Drittanbietern, die dies unterstützt. Aber eigentlich widerspricht es der nutzerfreundlichen Philosophie von Apple, wenn gerade solche Routinearbeiten nicht automatisch vom System übernommen werden.

Nachrichten wurde stark überarbeitet

Mehr Emojis, Features zum schnelleren Antworten - die kleine Auffrischung, die Apple dem Programm "Nachrichten" verpasst hat, trägt dem Rechnung, dass wir immer mehr und überall per Textnachrichten kommunizieren, in Kontakt bleiben, uns kurz mal schnell austauschen wollen. Insgesamt wirkt das Programm dadurch jünger und frischer. Nicht nur hübsch, sondern auch wirklich nützlich ist dabei die Vorschaufunktion für Links, die in eine Nachricht kopiert werden. So können Sie schneller entscheiden, ob der Link, den Sie da gerade bekommen haben, für Sie überhaupt von Interesse ist.

Fotos verbessert

Vor allem wurde Fotos an die iOS-Version angepasst. Dabei ist die App etwas intelligenter geworden, wenn es darum geht, thematisch sortierte Alben vorzuschlagen. Wenn Sie sehr viele Fotos haben, könnte diese Funktion für Sie hilfreich sein, allerdings kann jede künstliche Intelligenz dabei nur relativ schematisch vorgehen. Die App kann Personen, Orte und Ereignisse merken und verarbeiten. Das kann schon einmal dabei helfen, Fotos schneller wieder zu finden, oft werden Sie aber auch noch von Hand nachsortieren müssen.

 

Hardwarevoraussetzungen

Auf folgenden Geräten wird Sierra voraussichtlich lauffähig sein:

  • MacBook (ab Ende 2009)
  • MacBook Air (ab 2010)
  • MacBook Pro (ab 2010)
  • Mac mini (ab 2010)
  • Mac Pro (ab 2010)
  • iMac (ab Ende 2009)

 

Sierra wird erst in einigen Tagen auf meinem produktiven Mac laufen

Auch wenn die Versuchung sehr groß ist, werde ich Sierra nicht sofort installieren. Ich habe mir angewöhnt, die allererste Version nicht zu installieren. Das Risiko ist zu groß, dass bei der Programmierung eben doch nicht alles perfekt gelaufen ist und die Erfahrung zeigt, dass dies mit allen großen OS-Updates so war.

Besonders wenn Sie einen ScanSnap Scanner von Fujitsu haben, sollten Sie mit dem Upgrade auf Sierra warten. Fujitsu weist auf dieser Seite auf Kompatibiliätsprobleme hin. Sie empfehlen mit dem Upgrade zu warten, da die Scansoftware ansonsten evtl. nicht funktioniert. Wenn Sie also sehr auf Ihren Scanner angewiesen sind, lohnt es sich zu warten.

Außerdem habe ich nicht eines der neuesten Mac-Modelle, wodurch auch hier eventuell Kompatibilitätsprobleme entstehen. Diese werden aber fast immer in der ersten Update-Version ausgebügelt. Die meisten Unternehmer werden sowieso keine Zeit haben, sofort alles stehen und liegen zu lassen, um dieses neue Betriebssystem zu installieren. Hierfür sollten auch gewisse Vorbereitungen getroffen werden, damit alles glatt läuft.