Aufgeräumt - Papierlos - Schnell

Hoch-Produktiv arbeiten mit Mac, iPhone und iPad.

Wenn Sie ohne Stress mehr erreichen wollen und Ihre Apple-Produkte sowie Tools effizienter für die Arbeit nutzen möchten, sind Sie hier richtig.

 

Coaching

Im Mac Business Coaching sorgen wir dafür, dass die Technik reibungslos für Sie arbeitet, damit Sie den Kopf frei haben für Ihre eigentliche Arbeit - persönlich und vertraulich.

erfahren sie mehr

Webinare

In Webinaren und Inhouse- Seminaren bei Ihnen im Unternehmen optimieren Sie die Nutzung von Grundfunktionen und fortgeschrittenen Tools für Mac, iPhone oder iPad und steigern Ihre Produktivität.

erfahren sie mehr

Club

Der Mac Business Coaching Club hilft Ihnen durch regelmäßige Beratung, Ihren effizienten Umgang mit Mac, iPhone und iPad immer up to date zu halten. Mit kostenfreier Basis-Mitgliedschaft!

erfahren sie mehr
Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren
Wo Sie uns auch finden

Mac Business Blog

SkypeZur Zeit ist es für Nutzer von OS X 10.5 (oder älter) nicht mehr ohne weiteres möglich, Skype zu nutzen. Microsoft hatte bereits im Juni angekündigt, Nutzern älterer Betriebssysteme - auch ältere Windows-Versionen sind betroffen - die Verwendung des Dienstes zu verwehren.

Problematisch kann dies für Besitzer älterer Macintosh-Geräte sein, weil System 10.5 die letzte Version von OS X war, die noch PowerPC-Prozessoren unterstützte. Wer noch Rechner betreibt, die über keinen Intel-Prozessor verfügen, ist als Skype-Kunde in Zukunft offenbar unerwünscht. Inzwischen kündigte Microsoft an, dass es für alle Benutzer von System 10.5 noch mal eine Gnadenfrist geben wird, der Konzern kündigte an "bald" doch noch eine Version für System 10.5. zur Verfügung zu stellen, allerdings scheint der Support älterer Systeme keine hohe Priorität zu haben.

Alternativ müssen Nutzer älterer Systeme zusehen, wie sich Skype austricksen lässt. Da die Nutzungsbeschränkung primär über ein Zwangsupdate der Clientsoftware funktioniert, ist es eine mögliche Strategie, sich eine auf dem eigenen System noch lauffähige Version zu besorgen und das Zwangsupdate durch das manuelle Ausschalten des automatischen Updates zu verhindern. Skype hat zwar auch angekündigt, das Login über ältere Versionen zu verhindern, allerdings gibt es bisher wenig Erfahrungsberichte, ob dies auch konsequent umgesetzt wird. Wer Skype weiterhin auf einem älteren Mac betreiben möchte, sollte also ruhig die Umgehung des Zwangsupdate ausprobieren.