Aufgeräumt - Papierlos - Schnell

Hoch-Produktiv arbeiten mit Mac, iPhone und iPad.

Wenn Sie ohne Stress mehr erreichen wollen und Ihre Apple-Produkte sowie Tools effizienter für die Arbeit nutzen möchten, sind Sie hier richtig.

 

Coaching

Im Mac Business Coaching sorgen wir dafür, dass die Technik reibungslos für Sie arbeitet, damit Sie den Kopf frei haben für Ihre eigentliche Arbeit - persönlich und vertraulich.

erfahren sie mehr

Webinare

In Webinaren und Inhouse- Seminaren bei Ihnen im Unternehmen optimieren Sie die Nutzung von Grundfunktionen und fortgeschrittenen Tools für Mac, iPhone oder iPad und steigern Ihre Produktivität.

erfahren sie mehr

Club

Der Mac Business Coaching Club hilft Ihnen durch regelmäßige Beratung, Ihren effizienten Umgang mit Mac, iPhone und iPad immer up to date zu halten. Mit kostenfreier Basis-Mitgliedschaft!

erfahren sie mehr
Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren
Wo Sie uns auch finden

Mac Business Blog

magic mouse 2 magic trackpad 2 magic keyboard apple

Das Magic Keyboard, die Magic Mouse 2 und das Magic Trackpad 2 sind ebenfalls diese Woche ganz neu herausgekommen. Sie bringen jeweils modernisierte Versionen der schon vorhandenen Eingabegeräte von Apple. Alle drei sind mit eingebauten Akkus wiederaufladbar, was wirklich ein Fortschritt ist. Allerdings sind sie nur mit neueren Macs kompatibel, die Bluetooth 4.0 haben und ausserdem sind sie nicht gerade günstig. Eine Designentscheidung ist dabei für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar.

 

Ich habe alle drei Vorgängergeräte bei mir im Einsatz, die Tastatur hauptsächlich am iPad, die Magic Mouse und das Trackpad aber am Mac. Im Vergleich zu diesen Geräten gibt es einige Verbesserungen, aber ob sich der Neukauf wirklich lohnt, hängt von der Aktualität Ihres Mac und natürlich dem Geldbeutel ab.

 

Akkus nun fest in allen Geräten eingebaut

Tatsächlich ist das Thema Batterie für mich mit das nervigste an den alten Geräten. Vor einiger Zeit habe ich bei der Maus Akkus mit Induktionsladestation eingebaut, was die Sache etwas angenehmer macht, allerdings muss ich beim iPad und bei der Tastatur doch recht häufig die Akkus händisch auswechseln.

Alle drei Apple Zubehörteile wurden komplett neu um eine integrierte, wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterie herum entwickelt. Sie brauchen also weder Einwegbatterien noch Akkus und es sorgt auch für eine stabilere Struktur. Dass man nun bei der Tastatur und beim Trackpad an der hinteren Seite einfach ein Lightning Kabel, das bei jedem iPhone und iPad dabei liegt, einstecken kann, ist ein wirklicher Fortschritt. Sie werden davon wahrscheinlich einige in Ihrem Büro oder zu Hause rumliegen haben.

Bei der Maus ist dieser Steckplatz allerdings unten angebracht, so dass man sie nicht benutzen kann, wenn sie aufgeladen wird. Ganz im Gegensatz zu den anderen beiden Geräten. Gerade bei der Maus stört es mich aber, dass ich schnell in meinem Arbeitsfluss unterbrochen werde, wenn die Batterie alle ist. Allerdings soll man schon mit einer kurzen Ladephase (10 Minuten) fast einen ganzen Arbeitstag durchhalten. 2 Stunden dauert das Laden komplett.

 

Magic Mouse 2

Von den drei Geräten hat sich die Maus äusserlich fast gar nicht verändert. Auch die Gesten, die damit möglich sind, sind die gleichen geblieben. 

 

 

magic mouse 2

Die Apple Magic Mouse 2 kommt aber mit einer hochmodernen Multi-Touch Oberfläche daher, mit der Sie noch leichter durch Ihre Inhalte navigieren können. Scrollen., blättern durch Webseiten und Fotoarchive. sowie klicken oder doppelklicken können Sie nun überall auf der Oberfläche. Die Maus erkennt den Unterschied zwischen einem Scrollen und einem Streichen. Sie weiß sogar, wenn Sie Ihre Hand einfach nur auf ihr ablegen. 

 

Magic Mouse 2 kostet 89,00 €

 

 

Magic Trackpad 2

Das Trackpad ist nun wie ein Keil geformt, wobei es im Vergleich zum Vorgänger komplett gefüllt auf dem Tisch aufliegt. Auch ist das Trackpad deutlich größer geworden (fast 30%) und bietet einige Innovationen unter der Oberfläche. Es ist auch deutlich teurer als der Vorgänger.

 

magic trackpad 2 

Das Apple Magic Trackpad 2 hat eine größere durchgehende Oberfläche aus Glas. Sie reagiert mit einem schnellen und einheitlichen Klick, egal wo Sie drücken. Mit dem neuen dünneren Profil ist es angenehmer, durch Ihre Inhalte zu scrollen und zu streichen. Und die Force Touch Technologie ermöglicht durch stärkeres Drücken verschiedene Aktionen – ähnlich wie das auch bei 3D touch auf dem iPhone 6s der Fall ist. Drucksensoren spüren, wie fest Sie aufdrücken. Und basierend auf feinen Unterschieden in der Druckstärke sagen sie Ihrem Mac dann, was er tun soll. So werden viele verschiedene Aktionen möglich – mit nur einer Berührung.

 

 

 

 

Magic Trackpad 2 kostet 149,00 € 

 

Magic Keyboard

Jetzt mit verbesserter Stabilität und einem flacheren Profil für einen angenehmeren Tastenanschlag soll das Magic Keyboard ausgestattet sein.magic keyboard

An einer Optimierung der Tastatur arbeitet Apple schon länger. Beim neuen MacBook wurde dies zum ersten mal deutlich. Vor allem auf eine verbesserte Tastenstabiliät soll es da ankommen, damit man weniger häufig daneben haut und es vor allem relativ egal ist, an welcher Stelle man die Taste trifft. Gutes Tastaturdesign wird an der Stabilität, Gleichmäßigkeit und Kontrolle gemessen, die Sie beim Tippen haben. Die perfekte Balance ist erreicht, wenn Ihr Finger auf die Taste trifft und diese mit einer stabilen, einheitlichen Bewegung reagiert. Apple hat den Scherenmechanismus des Magic Keyboard überarbeitet. Das erhöht die Tastenstabilität um 33 % und macht die Bewegung der Tasten effizienter. Zusammen mit dem dünneren Profil machen diese Verbesserungen präzises Tippen angenehm und einfach.

MacSparky hat in einem kurzen Test der neuen Magic Keyboard allerdings kaum einen Unterschied zu den bisherigen Tastaturen festgestellt. Allerdings weist er auf einem positiven Umstand hin: Die Tastatur hat nun einen richtigen An- und Ausschalter. Dies war wirklich bisher immer etwas schwer nachvollziehbar, wann die Tastatur an und wann sie aus war. 

 Das Magic Keyboard kostet 119,00 €