Mac Business Blog

RSSDer Tag der endgültigen Schließung von Google Reader rückt immer näher. Ab dem 1. Juli 2013 funktioniert dieser eigentlich hervorragende und vor allem kostenlose Dienst zur Sammlung, Organisation und dem Lesen von Internetseiten über RSS Feeds nicht mehr. Jetzt heisst es also ernsthaft nach Alternativen Ausschau halten und zum Glück haben sich bereits einige Anbieter in Stellung gebracht bzw. arbeiten fieberhaft daran, eine gute Alternative zu bieten. In dieser Artikelreihe sollen die interessantesten Möglichkeiten aufgezeigt werden. Heute geht es um Fever und Newsblur.

 

Warum ist RSS wichtig?

Siehe dazu im ersten Beitrag der Reihe

 

Fever

Fever ist bei den RSS Feedreader Applikationen etwas besonderes, weil es keine gehostete Lösung wie die anderen ist, sondern ein Programm, das Sie auf Ihrem eigenen Server installieren und von dort laufen lassen. Das macht den Einsatz für diejenigen ohne eigenen Server oder mit weniger technischen Kenntnissen schwierig. Andererseits hat man dadurch ein paar interessante Funktionen. Die Installation auf dem eigenen Server ist aber auch relativ einfach. Es gibt eine Anleitung, um Fever im weit verbreiteten PHP zu installieren. Ein paar Vorteile:

  • Die Oberfläche ist einfach zu bedienen, wenn man das dahinter liegende Konzept verstanden hat
  • Die Feed lassen sich sehr gut verwalten
  • Aus Google Reader exportierte Feeds lasssen sich einfach importieren - inkl. der gewählten Kategorien
  • Neben Feedbin ist Feever derzeit der zweite Dienst, der von der Reeder App unterstützt wird
  • Feever analysiert Ihre Feeds und zeigt Ihnen mit einer "Temperatur" an, welche Themen gerade besonders heiss sind
  • Fever funktioniert zusammen mit Fluid, so dass Sie eine "App" erhalten und im Dock sogar die Anzahl der ungelesenen Artikel sehen (wenn Sie nicht sowieso Reeder für Mac verwenden)
  • Die Weboberfläche von Feever ist für das iPhone optimiert, so dass Sie auch hier keine eigene App wie Reeder zur Benutzung benötigen

 

Feever ist ausserdem nicht kostenlos, sondern Sie müssen einmalig 30 $ für die Software bezahlen. Ausserdem gibt es keine Testversion, so dass Sie also wissen müssen, worauf Sie sich (technisch gesehen) einlassen.

Feever ist für diejenigen mit einem eigenen Server und etwas technischem Verständnis sicher eine sehr attraktive Lösung, weil es auch nur eine einmalige Gebühr kostet und es auch ungewöhnliche Funktionen enthält. Eine Mahnung aber: Der Entwickler von Fever hat klar festgestellt, dass Weiterentwicklung von Support von Fever nicht alzu hoch auf seiner Prioliste stehen.

Hier geht’s zu Fever

 

Newsblur 

Newsblur bietet einen freien Account, der mit 64 RSS Feeds verbunden werden kann. Sollten Sie mehr benötigen, aber auch wenn Sie einen höheren Anspruch an Ihren Feedreader haben, sollten Sie 24$ pro Jahr für den Premiumservice investieren. Auch Newsblur bietet einen direkten Import des Google Kontos, inkl. aller Ordner/Tags. Es kann auch von einer OPML Datei importieren, wenn Sie das bevorzugen. So können Sie z.B. von einem anderen Dienst als Google (z.B. Fever) importieren. Ein paar weitere gute Funktionen von Newsblur:

  • Kaputte RSS Links werden erkannt, markiert und auch Lösungsvorschläge gemacht
  • Im Gegensatz zu Google Reader oder auch Feever, bietet Newsblur eingenistete Ordner
  • Die Artikelauflistung bietet zwei Varianten (Liste und Split Fenster)
  • Fürs Lesen kann jeder Feed individuell auf eine bestimmte Leseart eingestellt werden. So können Sie Seiten, die sowieso schon nur den Text haben, normal anzeigen, andere mit viel drumherum als "nur Text" Variante
  • Newsblur ist sehr schnell - Browsen durch die Artikellisten ist sehr flüssig
  • Neben des reinen Sammelns von Artikeln bietet Newsblur auch einen intelligenten Filter, der sich Ihren Wünschen immer mehr anpasst (ähnlich wie z.B. Zite)
  • Es gibt eine iPhone und iPad App, die die Feedlisten schön darstellt

 

Leider ist auch Newsblur (noch) kein Dienst, der in Reeder integriert ist.  

Ähnlich wie schon bei Feedly dargestellt, ist Newsblur eine gute und schnelle Lösung für diejenigen, die flott von Google Reader weg wollen und sofort mit RSS Feeds weiter machen wollen, aber im Moment nicht ständig auf Ihren Nachrichtenstrom in der Reeder App (o.a.) angewiesen sind. 

Hier geht’s zu Newsblur

 

Wenn Sie weitere Informationen zu den Möglichkeiten von RSS Feeds zur Optimierung Ihres Wissens-Workflows erhalten möchten, können wir darüber gerne in einem kostenlosen Probe-Coaching sprechen. Melden Sie sich einfach über This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder das Kontaktformular und wir machen einen Termin aus.

Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren