Pocket folgt Instapaper

Diese Funktion gibt es bei Instapaper, das ich auch verwende, schon länger. In Pocket sammle ich allerdings eher sehr lange Artikel, die ich über einen längeren Zeitraum aufgeteilt lese (es merkt sich die Stelle an der ich aufgehört habe zu lesen und synchronisiert mit meinem E-Reader Kobo). Durch das Vorlesen ist eine Aufteilung nicht mehr nötig, denn die Steigerung der Lesegeschwindigkeit ist enorm und man schafft auch längere Artikel in einem Rutsch. 

Wie funktioniert das?

  • Rufen sie den gespeicherten Artikel auf und wählen "Audio (TTS)". 
  • Pocket fängt an, den Text zu lesen, es werden aber automatisch die gesprochenen Worte hervorgehoben
  • Dadurch kann sehr effizient mitgelesen werden

Hier sind zwei Beispiele, deutsch und englisch, wie gut das funktioniert. Die Verschlucker und leichten Unterbrecher kommen durch die Änderung der Geschwindigkeit zustande, die ich zur Vorführung gemacht habe. Wenn man nicht dauernd die Geschwindigkeit ändert, wird der Text flüssig durchgesprochen.

Beispiel englischer Text

Beispiel deutscher Text



Nebenbemerkung: Wenn man sich seine Blogartikel vorlesen lässt, findet man schneller Fehler :-) 

Warum liest man schneller (und kann sich die Sachen dennoch gut merken)?

Wenn man Fachleuten zum Schnelllesen glauben kann, verhindern normalerweise zwei Dinge, dass wir schnell lesen:

  1. Wir springen zu häufig zum Anfang des Satzes oder sogar Absatzes zurück, weil wir abgelenkt wurden oder den Satz nicht voll verstanden haben
  2. Wir erfassen nicht das komplette Wort, sondern Lesen nach den einzelnen Buchstaben

Beides wird durch das gleichzeitige Lesen und Vorlesen der hervorgehobenen Worte stark verbessert und man kommt wesentlich schneller durch den Text. Mit Hilfe eines Reglers kann man auch die Geschwindigkeit genau auf die für sich optimale einstellen. Es muss ja nicht so hektisch sein wie in den beiden Beispielen :-)

Pocket ist kostenlos im App Store erhältlich.