Ziel dabei ist es, den “Gedächtsnisspeicher” von Evernote auch um handschriftliche Dinge erweitern zu können. Der App-Entwickler von Penultimate, Ben Zotto, soll als Teil von Evernote nun das Zusammenspiel zwischen beiden Apps weiterentwickeln. Ein weiteres Ziel wird auch sein, Penultimate für andere Geräte zu öffnen (wobei hier eher der Tablet-Markt gemeint ist). Die App selbst kann nicht nur handschriftliches aufnehmen, sondern auch Bilder oder bestehende Texte handschriftlich überarbeiten. Ausserdem können Fotos mit in die Notizen eingefügt, markiert und kommentiert werden.

Da Evernote eine Schrifterkennung hat, werden auch handschriftliche Notizen erkannt und somit in der Suche von Evernote erfasst. Vorausgesetzt, man hat eine einigermaßen lesbare Handschrift...

  

Wie Sie Ihr Wissensmanagement mit Mac, iPhone und iPad optimieren können, erfahren Sie in unserem kostenlosen Probe-Coaching. Melden Sie sich einfach über das Kontaktformular für einen Termin.

 

{fcomment}