Jede virtuelle Familie hat einen Organisator, der sozusagen das Familienoberhaupt ist. Über seine Kreditkarte werden die Käufe aller Familienmitglieder abgerechnet. Er kann aber andererseits auch die Einstellungen so setzen, dass jeder Kauf erst von ihm bewilligt wird. Das dürfte viele Abschrecken, die jetzt schon gehofft haben, über die Familienfreigabe Inhalte mit Freunden teilen zu können.

Die Familienfreigabe bietet noch weitere Funktionen, die den Familienmitgliedern es erleichtert, Dinge zu teilen. Es gibt ein gemeinsames Familienalbum, in dem Fotos und Videos geteilt werden können, Familienmitglieder können ihre Kalender und ihren aktuellen Standort miteinander teilen. Im Rahmen der Familienfreigabe können jetzt auch Kinder unter 13 Jahren eine eigene Apple ID erhalten. Diese muss vom Organisator angelegt werden. Die Einstellungen für die Familienfreigabe finden sich in den Systemeinstellungen unter den iCloud-Optionen.

 

Mehr dazu finden Sie auf der Apple Website.