Man kann dabei die Distanz und die Trainingseinheiten selbst auswählen. Wer schwänzt, wird bestraft: Im Vorfeld legen die Teilnehmer eine bestimmte Summe X fest, die sie zahlen müssen, wenn sie es vergessen oder gewollt das Training versäumen. Das Geld wird an die übrigen Teilnehmer ausgezahlt. Das iPhone übernimmt dabei die Kontrollfunktion, da es beim Betreten des Sportstudios per GPS den Benutzer als eingecheckt markiert. In bestimmten Abständen wird überprüft, ob sich derjenige noch im Studio befindet und anschließend nach Beendigung des Trainings wird er auch wieder auscheckt, alles ganz automatisch. Bereits über 40.000 Sportstudios sind in der kostenlosen App hinterlegt und neue werden gerne aufgenommen, bzw. der Sportler kann sie selbst eintragen. Und keine Angst vor Krankheiten oder Verletzungen: Die App enthält eine Art „Krankenschein“, mit der sich der Benutzer vom Arzt freistellen lassen kann.

Gympact ist kostenlos im Appstore erhältllich