Die iPads von fast einem Viertel der Befragten werden sogar vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt, in Afrika (47 %) und Europa (40 %) ist der Anteil noch höher. Überraschenderweise nutzen außerdem 51 % der Umfrageteilnehmer das Gerät immer bei der Arbeit, fast so viele verwenden es immer zu Hause (54 %).

Insbesondere trifft dies in Nahost und Afrika zu, wo über 70 % das iPad ständig geschäftlich und weniger als die Hälfte es ausschließlich zu Hause einsetzen.

Die Ergebnisse zeigen zudem eine starke Veränderung der Nutzung von Inhalten und sind der Beleg dafür, dass B2B-Marketer Informationen an das Medium Tablet anpassen sollten:

  • 97 % der Fachkräfte nutzen das iPad zum Lesen
  • über 70 % kaufen jetzt weniger Bücher und Zeitungen in Papierform
  • 72 % der iPad-Besitzer tragen ihren Laptop seltener bei sich
  • 66 % sagen, dass das iPad ihren Laptop teilweise oder vollständig ersetzt

 

Die Umfrage ergab eine starke Kundenbindung an Apple: 83 % der Benutzer weltweit gaben an, es käme für sie nicht in Frage, das nächste Mal ein anderes Tablet-Gerät zu kaufen.

Kathryn Cave, Redakteurin bei IDG Connect International: ‘Diese Untersuchung zeigt, dass sich das Tablet zunehmend als echtes Arbeitsgerät durchsetzt, das von Arbeitgebern bereitgestellt und im Büro für die Geschäftskommunikation verwendet wird. Zudem hebt sie einige überraschende regionale Unterschiede hervor, was unterstreicht, wie wichtig es ist, dass Anbieter Inhalte an die lokalen Märkte sowie an neue Medien anpassen.’