Letzte Woche hat Evernote, das ich als wesentlichen Baustein für ein effektives Management ansehe, versucht, seine Nutzerbedingungen zu aktualisieren. Es ging darum, dass Evernote gerne mehr mit den Daten der Nutzer arbeiten will, so dass Funktionen künstlicher Intelligenz ermöglicht weden. Da es in dem Zusammenhang (speziellen, sehr ausgewählten) Evernote Mitarbeitern ermöglicht werden sollte, auf einzelne Notizen von Benutzern zuzugreifen, gab es einen großen Protest in der Community. Evernote hat die Aktualisierung daraufhin zurückgezogen. Nun bleibt abzuwarten, wie Evernote den schmalen Grat zwischen technischer Weiterentwicklung und Datenschutz gehen wird. Andere Unternehmen (vor allem Google) scheren sich da überhaupt nicht. Alles was der technischen Weiterentwicklung nutzt, wird dem Datenschutz untergeordnet. Ich bin gespannt, wie Evernote mit der Kritik umgehen wird.

Ich wünsche Ihnen einen weihnachtlichen Start in die neue Woche.