Was folgte, war ein sehr aufregendes Jahr, für Apple und auch für meine kleine Operation. Zunächst habe ich hauptsächlich Zeit in die Website gesteckt, viel neue Inhalte geschrieben und Kooperationen aufgebaut. Es hat dann ca. drei Monate gedauert, bis sich der erste potenzielle Kunde (der dann auch Kunde wurde) über meine Website gemeldet hat. Vorher hatte ich schon über direkte Kontakte Kunden gewonnen, aber es ist ein tolles Gefühl, wenn genau diejenigen auf einen zukommen, die man über so eine Website auch ansprechen will. Seither kommen regelmäßig Anfragen von dieser Personengruppe: Kleine und mittlere Unternehmer, die keine Zeit oder Lust haben, sich durch die vielen Möglichkeiten durchzukämpfen, die die Apple-Technik Ihnen für Ihre tägliche Arbeit bietet.

Ein paar meiner Erfahrungen aus dem ersten Jahr, die Sie vielleicht auch für Ihr Business nutzen können.

 1. Content matters

Regelmäßig bloggen ist die Grundlage eines Geschäfts, das auf der Weitergabe von Expertenwissen basiert. Darüber wurde schon sehr viel geschrieben und es wird auch immer wieder von denen betont, bei denen es funktioniert. Trotzdem nutzen es viel zu wenige Unternehmer. Mit dem Schreiben regelmäßiger Inhalte auf Ihrer Website erreichen Sie nicht nur eine bessere Platzierung in den Google Suchergebnissen, sondern Sie zeigen den Besuchern Ihrer Website auch, was Ihnen wichtig ist und mit was Sie sich tagtäglich beschäftigen. Wenn Sie diese Inhalte dann auch noch in diversen Social Media Plattformen veröffentlichen, werden Sie früher oder später von Geschäftskontakten folgendermaßen angesprochen: "Sie sind doch der Experte für ... , ich hab da ein Problem, bei dem ich nicht weiter komme." So ist es jedenfalls bei mir.

 

2. Spezialisierung

Ich habe einige Jahre in verschiedenen Bereichen der Beratung Unternehmern geholfen. Dazu zählte das Schreiben und Berechnen von Business Plänen, Erstellung von (Online) Marketing Konzepten. Planung und Umsetzung von Websites und Projektplanung. Letztendlich musste ich aber feststellen, dass dies zu viele Bereiche waren und man ein wirkliches Expertenwissen nur dann aufbauen kann, wenn man sich auf einen Bereich spezialisiert. Ich hatte bis dahin angenommen, dass das Thema Gründungsberatung schon eine ausreichende Spezialisierung sei. Dem ist aber nicht so, denn die o.g. Bereiche sind einfach zu unterschiedlich, um bei allem wirklich tief einzudringen.

 

3. Liebe, was Du tust

Wenn Sie eine Spezialisierung gewählt haben, ist es wahrscheinlich auch das, womit Sie sich am liebsten beschäftigen. Bei mir waren/sind dies all die vielen Kleinigkeiten, die das effiziente und effektive Arbeiten mit Apple Hard- und Software verbessern helfen. Ich liebe es, immer weitere, kleine Optimierungen zu finden und freue mich wie ein kleines Kind, wenn etwas so funktioniert, wie es funktionieren sollte. Das ist nämlich nicht selbstverständlich, wie ich aus vielen frustrierenden Stunden nicht funktionierender Lösungen gelernt habe. "Nicht funktionieren" heisst natürlich in vielen Fällen einfach, dass man als Nutzer nicht genug weiss, um es richtig zu machen. Dieses "sich durchbeissen" mache ich jetzt auch mit meinen und für meine Kunden. Es gibt viele tolle Lösungen, man muss nur dazu kommen, sie auch wirklich einzusetzen

 

 

Ich freue mich schon sehr auf das zweite und alle folgenden Jahre und danke meinen ersten Kunden, dass Sie Vertrauen in mich hatten. Besonders danke ich Rechtsanwältin Katrin Neidenbach, weil sich während ihres Gründercoachings die Idee des Mac Business Coaching herauskristallisierte.

 

{fcomment}