Die App hat ein paar innovative Funktionen und es gibt ein paar gut aussehende Beispiele für Präsentationen, mit denen Sie starten können. Sie können auf dem iPad Bildschirm direkt zeichnen oder die unterschiedlichsten Medien hochladen:

  • Bilder
  • Video Clips
  • Audio Clips
  • Dokumente: PDF, HTML, Word, Powerpoint, Pages, Keynote
  • Webseiten, inkl. der darauf befindlichen Streaming Inhalte

 

Wenn man an die üblichen Präsentationsprogramme wie PowerPoint oder Keynote gewöhnt ist, erschließt sich der Arbeitsweg in Presentics nicht sofort. Nach ein paar Runden des Ausprobierens, geht es aber leichter. Es ist auch eine Anleitung in der App eingebaut, die Hilfe bei den ersten Schritten gibt. Ich fand es angenehm, dass man hiermit wirklich schnell eine ansehnliche Präsentation erstellen kann und die direkte Suche in Vimeo oder Youtube macht es leicht, die Multimedia Inhalte einzufügen.

 

Presentics Beispielseite

 

Die Präsentationen können offline vorgeführt werden, allerdings muss für eingebundene Videos eine Internetverbindung vorhanden sein. Im Präsentationsmodus können Sie sowohl mit einem Markierungsstift als auch einem Positionskreis Elemente zeigen. Diese werden natürlich auch über AirPlay oder direkt am Beamer dann an die Wand geworfen.

 

Für die folgenden Funktionen brauchen Sie jedoch eine Freischaltung auf die Vollversion.

  • Mehr als zwei Präsenationen
  • Cloud Funktionen können genutzt werden, damit Sie Ihre Präsentationen mit anderen teilen können

 

Presentics steht im Wettbewerb zu Keynote und Prezi. Mein Gefühl ist aber, dass sich noch keine Präsentationsapp wirklich auf dem iPad durchgesetzt hat. Ausprobieren (vor allem wenn es kostenlos ist) schadet daher nicht.

 

Die App Presentics für das iPad ist kostenlos. Allerdings gibt es eine in App Freischaltung für die Vollversion, die 8,99 € kostet.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webiste von Presentics