Statt auf dem herkömmlichen Wege nur Bildbände über fotografische Arbeiten herauszugeben, wird das iPad - derzeit noch als Erweiterung - hinzugezogen. Als einer der Ersten hat der Fotograf Christopher Anderson seine Fotoserie “Capitolio” auch als iPad-App herausgegeben, welches für 5,49 Euro und damit deutlich günstiger als das Printprodukt erhältlich ist.

Auch iPad-Magazine wie “once” nutzen professionelle Fotoserien, um damit Kunden zu werben. Der Markt befindet sich zwar noch in den Kinderschuhen, aber letztlich wird er zusehends interessanter, da hier der Kosten-Nutzen-Faktor für alle Beteiligten - vom Fotografen über den “Aussteller” bis hin zum iPad-Nutzer eine Win-Win-Situation darstellt.

Neue Möglichkeiten bietet auch iBooks Author, welches Fotografen einen sehr einfachen Weg bietet, wunderschöne, interaktive Fotobände zu erstellen. Bei all diesen Möglichkeiten, werden Verlage als Intermediäre umgangen.