Unser Kühlschrank iPad

Kuehlschrank iPad

 

Durch die regelmäßigen Produktneuerungen ist es unabwendbar, dass sich im Haushalt oder Büro "alte" iPads oder iPhones ansammeln, die in Schubladen versauern, obwohl sie technisch noch vollkommen in Ordnung sind.

In unserem Haushalt schwirren inzwischen so viele Apple Geräte herum, dass sie sich auch auf verschiedene andere Räume verteilt haben. So ist mein zweites iPad (iPad 3) inzwischen ein dediziertes Kühlschrank-iPad, das immer für Gesprächsstoff bei Gästen sorgt:

Nein, unser Kühlschrank hat keinen eingebauten Fernseher

Nein, das iPad schaut nicht nach, was im Kühlschrank fehlt und bestellt es automatisch“ – Obwohl das schon ziemlich cool wäre.

Das hat jetzt nicht direkt mit dem Arbeitsplatz zu tun, aber ich stehe nicht selten in der Küche und mache dort kleinere Arbeiten in Mail oder OmniFocus – ansonsten ist der Kühlschrank-iPad eher für spaßige Sachen, wie z.B. die Rezepte-App Paprika.

Die ist der mit Abstand einfachste Weg, seine Küche in eine futuristische Küche der Zukunft zu transferieren.

 

Was machen wir alles am Kühlschrank iPad?

Wenn Sie sich bewusst machen, was Sie alles mit dem iPad im Prinzip machen können, wird Ihnen auch klar werden, was Sie an ihrem iPad am Kühlschrank machen können:

  • Radio, Spotify, Apple Musik hören
  • Die Rezepte App verwenden
  • Über Siri Timer fürs Tee- oder Eierkochen (und alle andere Kochtimer natürlich) setzen
  • Im Familienkalender Termine nachsehen oder eintragen
  • Dinge auf die Einkaufsliste setzen
  • Ideen notieren
  • Artikel vorlesen lassen
  • Hörbücher anhören
  • TED Talks ansehen
  • Aufgaben verwalten
  • Über Skype oder Facetime (auch per iPhone Link an normale Telefone) telefonieren
  • Über letzteres natürlich auch Video-Telefonie
  • Textnachrichten schreiben
  • Fahrtzeiten der Öffentlichen, Bahn oder Flugzeiten checken
  • uvm.

 

Starke Verwendung der Sprachaufzeichung

Auch wenn ich sowieso die Sprache-in-Text-Konvertierung auf allen meinen Geräten benutze, so ist das am Kühlschrank iPad besonders praktisch. Vor allem, weil es wesentlich einfacher ist, etwas in das Gerät (auf Mundhöhe) zu sprechen als viel Text einzutippen.

Der Wohl häufigste Befehl hier: "Hey Siri, Timer auf x Minuten" - ist beim Kochen, wenn man die Hände gerade nicht frei hat, sehr praktisch.

 

Was braucht man dafür?

Natürlich ein iPad, die Generation ist dabei eigentlich egal. Sie wollen ja keine komplexen Aufgaben lösen und Apple hat bisher eigentlich immer darauf geachtet, dass auch die älteren iPads alles machen können. Die Ausnahme bildet dabei das erste iPad, aber selbst das wird in unserem Haushalt für einfache Recherchen oder Mails noch genutzt.

Neben dem iPad brauchen Sie eine Halterung, am besten als Magnet. Dafür muss Ihr Kühlschrank aussen aus Metall sein und nicht z.B. eine Holz- oder Plastikverschalung haben. Durch die Magnethalterung können Sie das iPad zum Laden immer mal abnehme oder wenn Sie es normal in der Hand benutzen wollen.

 

Als halter haben wir diesen hier im Einsatz: 

 

Wenn man aber nach "iPad Kühlschrank Halterung" bei Amazon sucht, erhält man noch diverse Modelle, die vielleicht besser zur eigenen Küche passen.