MAC BUSINESS BLOG

Kollaboration und Kommunikation

Skype: Ältere Mac OS X Versionen müssen draußen bleiben

15/08/2014

SkypeZur Zeit ist es für Nutzer von OS X 10.5 (oder älter) nicht mehr ohne weiteres möglich, Skype zu nutzen. Microsoft hatte bereits im Juni angekündigt, Nutzern älterer Betriebssysteme - auch ältere Windows-Versionen sind betroffen - die Verwendung des Dienstes zu verwehren.


Problematisch kann dies für Besitzer älterer Macintosh-Geräte sein, weil System 10.5 die letzte Version von OS X war, die noch PowerPC-Prozessoren unterstützte. Wer noch Rechner betreibt, die über keinen Intel-Prozessor verfügen, ist als Skype-Kunde in Zukunft offenbar unerwünscht. Inzwischen kündigte Microsoft an, dass es für alle Benutzer von System 10.5 noch mal eine Gnadenfrist geben wird, der Konzern kündigte an "bald" doch noch eine Version für System 10.5. zur Verfügung zu stellen, allerdings scheint der Support älterer Systeme keine hohe Priorität zu haben.

Alternativ müssen Nutzer älterer Systeme zusehen, wie sich Skype austricksen lässt. Da die Nutzungsbeschränkung primär über ein Zwangsupdate der Clientsoftware funktioniert, ist es eine mögliche Strategie, sich eine auf dem eigenen System noch lauffähige Version zu besorgen und das Zwangsupdate durch das manuelle Ausschalten des automatischen Updates zu verhindern. Skype hat zwar auch angekündigt, das Login über ältere Versionen zu verhindern, allerdings gibt es bisher wenig Erfahrungsberichte, ob dies auch konsequent umgesetzt wird. Wer Skype weiterhin auf einem älteren Mac betreiben möchte, sollte also ruhig die Umgehung des Zwangsupdate ausprobieren.

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, sollten Sie sich für den kostenlosen Basis Club inkl. wöchentlichen ClubLetter anmelden! Jede Woche Neuigkeiten, Tipps&Trick für Mac, iPhone und iPad im Business!

Sie können unsere Arbeit auch direkt unterstützen und unbegrenzten Zugang zu über 2000 Artikeln erhalten, indem Sie Gold ClubMitglied werden.


Gibt es auf dieser Seite etwas zu verbessern?

Wir freuen uns über Hinweise zu unseren Inhalten.

Tippen Sie einfach "Feedback" in unsere Chatbox rechts unten im Fenster.

Mehr in dieser Kategorie: Kollaboration und Kommunikation

Vorheriger

Mailbox als Beta jetzt auch für OS X

Mailbox gibt es schon länger als App für iPad und iPhone. Wer die Mailanwendung auf seinem Tablet oder Smartphone zu schätzen gelernt hat, wird sich freuen zu hören, dass es nun auch eine Version für OS X gibt, die gerade von closed beta zu public beta befördert wurde.

Nächster

MobileMe und .mac sprechen nicht mehr mit AIM

Für Nutzer von .me und .mac-Accounts bestand lange die Möglichkeit, sich direkt mit diesen Accounts über iChat oder iMessenger beim AOL Instant Messenger (AIM) anzumelden, ohne dass sie ein eigenes Konto bei AIM anlegen mussten. Dass war natürlich beliebt und entsprechend bequem für diejenige...