MAC BUSINESS BLOG

Lifestyle/Off-Business

Das bleibt aber in der Familie! - Familienfreigabe unter iOS 8

familienfreigabe iOS 8

Familien teilen, was sie haben! Das hat jetzt auch Apple bemerkt, deshalb kann man nun unter iOS 8 seine in iTunes, iBooks oder App Store erworbenen Musikstücke, Videos, Bücher oder Apps auch über eine neue Funktion namens "Family Sharing" (Deutsch: "Familienfreigabe") mit bis zu sechs Personen teilen. Allerdings braucht jede Person eine eigene Apple ID und muss bereits iOS 8 benutzen.


Jede virtuelle Familie hat einen Organisator, der sozusagen das Familienoberhaupt ist. Über seine Kreditkarte werden die Käufe aller Familienmitglieder abgerechnet. Er kann aber andererseits auch die Einstellungen so setzen, dass jeder Kauf erst von ihm bewilligt wird. Das dürfte viele Abschrecken, die jetzt schon gehofft haben, über die Familienfreigabe Inhalte mit Freunden teilen zu können.

Die Familienfreigabe bietet noch weitere Funktionen, die den Familienmitgliedern es erleichtert, Dinge zu teilen. Es gibt ein gemeinsames Familienalbum, in dem Fotos und Videos geteilt werden können, Familienmitglieder können ihre Kalender und ihren aktuellen Standort miteinander teilen. Im Rahmen der Familienfreigabe können jetzt auch Kinder unter 13 Jahren eine eigene Apple ID erhalten. Diese muss vom Organisator angelegt werden. Die Einstellungen für die Familienfreigabe finden sich in den Systemeinstellungen unter den iCloud-Optionen.

 

Mehr dazu finden Sie auf der Apple Website.


Mehr in dieser Kategorie: Lifestyle/Off-Business

Previous

MediathekView 7 - Spartanisches Java Design, gute Funktionen für TV Mediatheken

MediathekView ist eine auf den ersten Blick eher spartanisch wirkende Anwendung für den Mac, die aber einen hohen Nutzwert hat, wenn man die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender nicht nur gelegentlich benutzt, sondern regelmäßig auf die Angebote zugreifen und die Inhalte für den eige...

Next

Bei CarSharing Apps tut sich etwas - DriveNow und Flinkster jetzt mit Türöffnung per App

Die Mobilität vor allem in Städten verändert sich derzeit rapide. Der harte Kampf, der sich zwischen dem Fahrdienst Uber und dem Taxigewerbe abspielt, ist dabei ja nur ein besonders bekanntes Beispiel. Über das Thema Mobilität mithilfe von Apps habe ich ja bereits berichtet. Vor allem die seh...