MAC BUSINESS BLOG

Lifestyle/Off-Business

➔ Links zu diesem Artikel

Übersicht aller Artikel, die zu diesem Artikel führen.

Links in diesem Artikel ➔

Übersicht aller Artikel, die Sie in diesem Artikel finden.

Mal ein paar positive Worte zu Apple Maps

03/10/2012

Also ich kann die Aufregung nicht so ganz verstehen, die um die Karten App von Apple entstanden ist. Sicher ist es peinlich, wenn Satellitenbilder zerschossen dargestellt werden und Berlin immer noch "Schöneiche bei Berlin" ist. Das sind aber alles Kinderkrankheiten, die in den nächsten Monaten und Jahren ausgemerzt werden. Die Karten App ist einfach Dreh- und Angelpunkt auf mobilen Geräten und da kann sich Apple langfristig auf keinen Fall eine Blöße geben. Hier möchte ich daher mal auf ein paar positive Dinge eingehen und auch darauf, wie Sie jetzt schon die Karten App besser für sich nutzen können.


Über einen wichtigen Vorteil der Apple Maps wurde vor kurzem berichtet. So ist die technische Grundlage viel moderner als in den Google Maps. Das fällt auch auf, denn die Darstellung der Karten bei Veränderungen (z.B. Verschieben oder Vergrößern des Ausschnitts) ist um einiges flotter als bei den Google Maps auf iOS, vor allem auch ausserhalb eines flotten WLAN. Dies liegt daran, dass es sich bei Apple um Vektorgrafiken handelt und nicht um feste Elemente wie bei Google. Veränderungen werden berechnet und nicht einfach nur neu geladen.

Ein weiterer Vorteil, wie ich finde, ist die Möglichkeit, Karten mit zwei Fingern zu drehen. Dann können Sie unterwegs die Karte in die Richtung drehen, in die Sie sich bewegen. Die automatische Ausrichtung bei Google Maps hat bei mir nie so 100% funktioniert, daher vermisse ich sie auch nicht. Ausrichtung nach Norden ist dann mit einem Antippen der Kompassnadel ebenfalls wieder möglich.

Sie können auch selbst etwas tun, um die App sinnvoller werden zu lassen. Es ist zwar nur ein kleiner Fix, aber er hat schon eine positive Auswirkung auf die Darstellung. Gehen Sie in die Einstellungen vom iPhone oder iPad und dort zu Karten. Dort können Sie die Größe der Etiketten (also Straßenbezeichnungen oder Bezeichnungen von Locations, Restaurants usw.) verkleinern. Dadurch erhalten Sie mehr Infos auf der gleichen Fläche bzw. Auflösung als vorher.

 

Apple Maps

 

Das ist zwar so ein typisches Apple Ding, aber Cult of Mac hat entdeckt, dass sich Apple mehr Mühe gegeben hat bei der Darstellung der Icons für Straßen und Autobahnen (zumindest in den USA). Schauen Sie sich den Unterschied an.

 

Google hat auch Jahre gebraucht, um den heutigen Stand seiner Karten zu erreichen. Das Rohmaterial ist das gleiche, aber beide Firmen müssen die Daten immer weiter verbessern. Wenn es hier nun einen Wettbewerb gibt, ist das umso besser für die Nutzer und Kunden.

Sie können immer noch auf andere Maps ausweichen und auch Google Maps in einer Web-App Variante wieder installieren. Das habe ich auch getan. In vielen Fällen kommt aber die Apple Karte bei mir schon zum Einsatz.

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen, sonnigen Tag der Deutschen Einheit!

 

{fcomment}

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, sollten Sie sich für den kostenlosen Basis Club inkl. wöchentlichen ClubLetter anmelden! Jede Woche Neuigkeiten, Tipps&Trick für Mac, iPhone und iPad im Business!

Sie können unsere Arbeit auch direkt unterstützen und unbegrenzten Zugang zu über 2000 Artikeln erhalten, indem Sie Gold ClubMitglied werden.


Gibt es auf dieser Seite etwas zu verbessern?

Wir freuen uns über Hinweise zu unseren Inhalten.

Tippen Sie einfach "Feedback" in unsere Chatbox rechts unten im Fenster.

Mehr in dieser Kategorie: Lifestyle/Off-Business

Vorheriger

Apps statt eigenem Auto - Neue Mobilität in Berlin

Wer angesichts des Flughafen Desasters behauptet, es gebe keinen Fortschritt in Berlin, der hat sich nicht umgeschaut, was bei anderen Mobilitätsmöglichkeiten in der Stadt passiert ist. Hier hat sich in den letzten ein bis zwei Jahren wirklich massiv etwas getan. Über verschiedene Smartphone Apps...

Nächster

Google Maps Programm für den Mac

Um noch ein bisschen Salz in die (MapGate)-Wunde von iOS zu streuen, möchte ich hier eine spezielle Software für den Mac vorstellen, die die Google Maps Inhalte exzellent verwendet. Es ist eMap und bietet eine sehr gute Funktionallität und vor allem Geschwindigkeit bei der Verwendung der Google...