Wie Sie mit aktiven Ecken (Hot Corners) noch schneller am Mac arbeiten können

Mit nur einer Mausbewegung den Bildschirmschoner auslösen und damit den Mac vor neugierigen Blicken schützen, während Sie sich schnell Ihren Kaffee nachfüllen — das klingt praktisch. Das Erfreuliche ist: Dank aktiver Ecken (Hot Corners) ist das u.a. bereits seit Längerem möglich. Wenn Sie in eine der vier Ecken Ihres Bildschirms Ihre Maus bewegen, können Sie u.a. auch noch Mission Control aufrufen, eine Übersicht der Programmfenster anzeigen oder alle Fenster zur Seite schieben, um den Schreibtisch sichtbar zu machen.


Darum geht's - TL;DR

  • Aktive Ecken (Hot Corners) ermöglichen es, verschiedene Aktionen auf dem Mac durch Mausbewegungen in eine der vier Bildschirmecken auszuführen.
  • Sie können aktive Ecken in den Systemeinstellungen einrichten.
  • Die verfügbaren Aktionen umfassen Mission Control, Anzeige der Programmfenster, Schreibtisch anzeigen, Mitteilungszentrale aufrufen, Launchpad anzeigen, Schnellnotiz, Bildschirmschoner ein/aus, Monitor in Ruhezustand versetzen und Bildschirm sperren.
  • Sie können unterschiedliche Aktionen für jede Ecke auswählen oder auch Ecken ohne Aktion lassen.
  • Die aktiven Ecken können in den Systemeinstellungen aktiviert/deaktiviert werden.
  • Wenn Sie die aktiven Ecken nicht mögen, können Sie sie ausschalten oder andere Optionen wie Trackpad-Gesten oder F-Tasten verwenden.

Was sind aktive Ecken und wie helfen Sie Ihnen bei der täglichen Arbeit?

Aktive Ecken (im Englischen „Hot Corners“) sind ein schneller und praktischer Weg, verschiedene Aktionen auf dem Mac dadurch auszuführen, dass Sie den Mauszeiger in eine der vier Ecken des Bildschirms bewegen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie gerade auf dem Desktop sind oder eine App im Vollbildmodus benutzen.

Wie richtet man aktive Ecken ein?

Wenn Sie auf Ihrem Mac noch keine aktiven Ecken definiert haben, können Sie das ganz einfach mit folgenden Schritten nachholen:

1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen.

2. Klicken Sie links auf "Schreibtisch & Dock" und scrollen in diesem Bereich ganz nach unten

3. Klicken Sie unten auf „Aktive Ecken …“

Hier stehen Ihnen dann jeweils Dropdowns für die vier aktiven Ecken zur Verfügung

Die folgenden Funktionen stehen Ihnen in den aktiven Ecken zur Verfügung. Sie können jeweils unterschiedliche auswählen:

  • Mission Control: Diese Funktion, die Sie auch über das Trackpad oder eine der F-Tasten (auf den meisten Macs F3) aufrufen, zeigt Ihnen alle offenen Fenster eines Schreibtisches im Überblick. Wenn Sie mit Schreibtischen arbeiten, werden nicht alle Apps angezeigt, sondern lediglich diejenigen aus dem aktuellen Schreibtisch.
  • Programmfenster: Mit dieser Ansicht können Sie alle Fenster der gerade aktiven App sehen. Das kann beispielsweise hilfreich sein, wenn Sie in einem Bildbearbeitungsprogramm mit mehreren Fotos in jeweils unterschiedlichen Fenstern beschäftigt sind. Das werden dann auch alle Fenster angezeigt, die auf verschiedenen Schreibtischen verteilt sind.
  • Schreibtisch: Wenn Sie diese Aktion auslösen, werden alle App-Fenster aus dem Blickfeld geschoben, sodass Sie nur noch den Desktop vor sich haben. Bisher haben Sie das vielleicht mit der Taste F11 (oder der Tastenkombination fn + F11) gemacht. Ab macOS Sonoma hat Apple hier aber auch noch eine weitere Möglichkeit hinzugefügt.
  • Mitteilungszentrale: Damit bringen Sie die Mitteilungszentrale am rechten Bildschirmrand in den Vordergrund.

  • Launchpad: So blenden Sie das Launchpad ein, in dem alle installierten Apps mit großen Symbolen angezeigt werden. Von dort können Sie Apps starten oder sogar löschen. Wenn Sie viele Programme auf Ihrem Mac haben, können Sie oben nach einer App suchen. Das Launchpad erreichen Sie ansonsten auch über eine der F-Tasten (in der Regel F4).

  • Schnellnotiz: Hier wird eine sogenannte Schnellnotiz der Notizen-App von Apple aufgerufen, sodass Sie sich zwischendurch schnell etwas aufschreiben können.

  • Bildschirmschoner ein: Damit wird der Bildschirmschoner ausgelöst. Das ist besonders praktisch, wenn Sie Ihren Bildschirminhalt schnell vor neugierigen Blicken verbergen möchten.
  • Bildschirmschoner aus: Beendet den Bildschirmschoner wieder.

  • "Ruhezustand für Display" aktivieren: Versetzt Ihren Bildschirm in den Ruhezustand. Das bietet sich an, wenn Sie für einige Zeit nicht am Mac sind und den Akku schonen wollen.

  • Bildschirmsperre: Die Bildschirmsperre ist im Grunde sehr ähnlich wie der Bildschirmschoner. Allerdings wird hier ein Anmeldefenster angezeigt. Zudem wird bei der Bildschirmsperre immer nach einem Passwort gefragt, auch wenn es beim Bildschirmschoner und Ruhezustand deaktiviert ist.

  • "-" Wenn Sie einer Ecke „-“ zuweisen, wird in der entsprechenden Ecke keine Aktion ausgelöst.

 

Sie müssen nicht alle Ecken mit einer Aktion belegen. Falls Sie die aktiven Ecken oft versehentlich auslösen, können Sie gegensteuern, indem Sie nur bestimmte Ecken mit einer Aktion versehen. Umgekehrt können Sie auch mehreren Ecken dieselbe Aktion zuteilen.

Hier können Sie jeder Ecke die gewünschte Aktion zuweisen. So kann das Ergebnis aussehen:

Wenn Sie allen Ecken den Befehl Ihrer Wahl zugewiesen haben, bestätigen Sie alles mit „Fertig“.

Die zugeordneten aktiven Ecken funktionieren aber auch schon, während Sie die Systemeinstellung noch geöffnet haben. So können Sie ausprobieren, welche Zuordnung für Sie am besten ist und müssen nicht immer die Systemeinstellung erst schließen und wieder erneut öffnen. Tauschen Sie die aktiven Ecken einfach aus, wenn es für Sie eine bessere Funktion ist.

Los geht's! Verwenden Sie die aktiven Ecken

Ab jetzt können Sie die aktiven Ecken auf Ihrem Mac benutzen. Wenn die Maus beispielsweise in die rechte obere Ecke geht, erscheint der Schreibtisch.

Gehen Sie dann wieder in die rechte obere Ecke, erscheinen die Fenster auch wieder. Dieselbe Bewegung macht also auch wieder rückgängig.

Nicht jedem gefällt diese Funktion und manche finden sie sogar ganz furchtbar - Auch dann haben Sie natürlich Optionen

Möglicherweise braucht es ein wenig Eingewöhnung. So kann es beispielsweise rechts unten passieren, dass Sie versehentlich die aktive Ecke auslösen, wenn Sie eine Datei in den Papierkorb ziehen. Wenn Sie feststellen, dass Sie doch lieber mit Trackpad-Gesten oder den Funktionstasten-Tasten arbeiten, schalten Sie die aktiven Ecken einfach wieder aus, indem Sie alle vier mit „-“ definieren. 

Erfahren Sie aber in diesem Artikel mehr darüber, wie Sie die aktiven Ecken gezielt nur aktivieren, wenn Sie gleichzeitig eine der Sondertasten, wie zum Beispiel Command oder Option, gedrückt halten.

 


Gibt es auf dieser Seite etwas zu verbessern?

Wir freuen uns über Hinweise zu unseren Inhalten.

Tippen Sie einfach "Feedback" in unsere Chatbox rechts unten im Fenster.

Mehr in dieser Kategorie

Vorheriger

Automatisches Sichern

Ebenfalls eine Neuerung seit OS X Lion ist die Funktion "Automatisches Sichern". Diese ist jedoch nicht in allen Programmen vorhanden, was die Sache etwas komplizierter macht. Prinzipiell ist es eine gute Idee, denn es soll den Reflex "cmd + S" ersetzen, um immer mal wieder Dateien zu speichern, an ...

Nächster

Was macht eigentlich der grüne Knopf oben links in Fenstern beim Mac?

Was genau macht eigentlich dieser grüne Knopf oben links in jedem Fenster? Es ist einer der drei Punkte rot, gelb und eben grün. Rot ist eindeutig für das "Fenster schließen" zuständig, gelb dafür da, dass Fenster im Dock verschwinden zu lassen. Der grüne Knopf führt in modernen macOS Betri...