MAC BUSINESS BLOG

Schreiben

  • Startseite
  • Schreiben
  • Spracherkennung in OS X wird immer besser - auch wenn es noch nicht ganz so perfekt ist :-)

Spracherkennung in OS X wird immer besser - auch wenn es noch nicht ganz so perfekt ist :-)

Diktat

Derzeit schreibe ich viel, unheimlich viel. Jeden Tag Blogs, Artikel für Connect oder Vorbereitung für Seminare und Webinare. Dies alles nur mit Tippen zu bewältigen würde wirklich eine Entzündung des Handgelenks verursachen, was ich schon einmal hatte und nicht wieder haben möchte. Spracherkennung ist ein wesentlicher Unterstützungsfaktor bei dieser Arbeit und ich muss sagen, dass das Apple eigene und in OS X eingebaute Instrument schon sehr gute Arbeit leistet. Außerdem ist es in den letzten Monaten um einiges besser und präziser geworden, so dass ich es der Spracherkennung Dragon inzwischen vorziehe.


 

Einer der großen Vorteile gegenüber Dragon ist die extrem einfache Aktivierung der Spracherkennung. Zweimal tippen auf die fn-Taste und die Spracherkennung startet ohne Probleme. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, fragt sie OS X, ob sie die Spracherkennung aktivieren wollen und leitet sie an die Systemeinstellungen weiter. Hier müssen Sie die Einstellungen aktivieren und haben noch weitere Optionen zu Verfügung. 

Diktat und Sprache

Ein paar Tipps, damit es wirklich gut funktioniert:

  • Sie sollten ein sehr gutes Mikrofon (oder Headset) verwenden, damit Störgeräusche die Spracherkennung nicht allzu sehr beeinflussen.
  • Sagen Sie immer nur einen Satz oder maximal zwei, damit die Umwandlung in Text auch gut funktioniert. Außerdem können Sie damit Ihre Gedanken besser sammeln, damit auch wirklich ein sauberer Text zustande kommt.
  • Korrigieren Sie den Text möglichst zügig nachdem sie ihn diktiert haben, sonst wissen sie teilweise vielleicht nicht mehr, was die Fehlinterpretationen zu bedeuten hatte.
  • Wechseln Sie nach dem Diktieren nicht in ein anderes Programm, denn sonst wird die Umwandlung in Text unterbrochen.

 

 


 

Natürlich ist nicht alles perfekt, aber die Nachbearbeitung ist wesentlich leichter als alles mit der Hand zuerst runter zu tippen. Als Beweis, hier das Original Ergebnis dieses Artikels (manche Worte sind vielleicht etwas kritisch, aber um es realistisch zu halten, ist es wirklich die Version, die beim Diktieren herausgekommen ist.

 

Derzeit schreibe ich viel, unheimlich viel. Jeden Tag Blogs, Artikel für weckt oder Vorbereitung für Seminar und Babynahrung. Dies alles nur mit Titten zu bewältigen würde wirklich eine Entzündung des Handgelenks verursachen, was ich schon einmal hatte und nicht wieder haben möchte. Spracherkennung ist ein wesentlicher Unterstützungsfaktor bei dieser Arbeit und ich muss sagen, dass das Apple eigene und in OS X eingebaute Instrument schon sehr gute Arbeit leistet. Außerdem ist es in den letzten Monaten um einiges besser und präziser geworden, so dass ich es der Spracherkennung Dragon inzwischen vorziehe.

 

Einer der großen Vorteile gegenüber Dragon ist die extrem einfache Aktivierung der Spracherkennung. Zweimal tippen auf die Enter-Taste und die Spracherkennung startet ohne Probleme. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, fragt sie OS X, ob sie die Spracherkennung aktivieren wollen und leitet sie an die Systemeinstellungen weiter. Hier müssen Sie die Einstellungen aktivieren und haben noch weitere Optionen zu Verfügung.

 

 

 

 

Ein paar Tipps, damit es wirklich gut funktioniert:

– Sie sollten ein sehr gutes Mikrofon (oder Headset) verwenden, damit Störgeräusche die Spracherkennung nicht allzu sehr beeinflussen.

– Du sagen Sie immer nur einen Satz oder maximal zwei, damit die Umwandlung in Text auch gut funktioniert. Außerdem können Sie damit Ihre Gedanken besser sammeln, damit auch wirklich ein sauberer Text zu Stande kommt.

– Du du korrigieren Sie den Text möglichst zügig nach dem sie ihn diktiert haben, sonst müssen sie teilweise vielleicht nicht mehr, du hast die du Fehlinterpretationen zu bedeuten hatten.

– Versuchen Sie nach dem Diktieren nicht in ein anderes Programm zu wechseln, denn sonst wird die Umwandlung in Text unterbrochen.

 

 

Natürlich ist nicht alles perfekt, aber die Nachbearbeitung ist wesentlich leichter, als alles mit der Hand zuerst runter zu tippen. Als Beweis, hier das Original Ergebnis dieses Artikels (manche Worte sind vielleicht etwas kritisch, aber um es realistisch zu halten, ist es möglich die Versionen, die beim Diktieren herausgekommen ist.

 

 

 

 

 


Mehr in dieser Kategorie: Schreiben

Previous

Calca ist eine Textverarbeitung für iOS, die Mathe liebt

Calca sieht eigentlich aus wie eine normale Textverarbeitung auf dem iPad oder iPhone. Wie üblich haben Sie auf der linken Seite in der horizontalen Ansicht auf dem iPad eine Liste Ihrer Dokumente und im Hauptbereich den Text der Dokumente selbst. Hier ist aber der Unterschied, dass sie neben dem...

Next

Nervige Autokorrektur in OS X ausschalten

Die Autokorrektur in OS X kann einen schon zur Verzweiflung treiben, wenn man ein Wort zwar richtig geschrieben hat, aber es das System anders haben will. So korrigiert der Mac munter in geschriebenen Texten herum. Zum Glück kann man die Autokorrektur für Rechtschreibung in OS X ganz einfach ab...

  • Startseite
  • Schreiben
  • Spracherkennung in OS X wird immer besser - auch wenn es noch nicht ganz so perfekt ist :-)