MAC BUSINESS BLOG

Selbstmanagement

Wunderlist: Update auf Version 3 mit besserer Synchronisation und neuen Features

Wunderlist 3

Wunderlist erlaubt das Anlegen und Teilen von Listen. Das klingt erstmal recht unspektakulär. Durch die Möglichkeiten, diese Listen in Unterpunkte zu gliedern und über die Cloud mit verschiedenen Nutzern und Geräten zu teilen wird aus dem simplen Prinzip der Liste aber ein erstaunlich flexibel einsetzbares Werkzeug, um nicht nur das eigene Leben, sondern auch die Arbeit im Team zu organisieren. Zu den neuen Features des aktuellen Updates gehört auch die Möglichkeit, Listen besser im Netz zu teilen, auch öffentlich. Insofern bedeutet das neueste Update eine konsequente Weiterentwicklung der Teamfunktionen von Wunderlist.


 

Neben OmniFocus ist Wunderlist mein Favorit zum Organisieren von Aufgaben im Sinne der Getting Things Done Methode. Es bietet einen ähnlich schnellen Modus zum Eingeben neuer Aufgaben, sei es über die App, das Web oder per Mail. Zwei große Vorteile hat Wunderlist gegenüber seinen Mitbewerbern: Es ist auch für diejenigen geeignet, die nicht komplett mit Apple Geräten arbeiten und Sie haben die Möglichkeit, Aufgaben im Team zu teilen und gemeinsam daran zu arbeiten.

 

 

 

Wunderlist 3 kommt mit mehr als 60 neuen Verbesserungen:

  • Neues, intuitiveres Design und komplett neu gebaute Apps machen Wunderlist noch schneller und besser als je zuvor.
  • Echtzeit-Synchronisation hält die Listen immer auf dem Laufenden, egal wo Sie gerade sind.
  • Zusammenarbeit mit Wunderlist ist jetzt noch einfacher mit einem verbesserten und schnelleren Weg Aufgaben zu teilen.
  • Kommentare sind jetzt kostenlos, um Ihnen zu helfen immer auf dem Laufenden zu bleiben mit Familie und Kollegen.
  • Erstellen Sie Listen von Ihren Lieblingsdingen und veröffentlichen Sie sie für jeden im Web dank Public Lists.

 

Die entscheidendste Verbesserung in der Version 3 von Wunderlist dürft die Synchronisierung in Echtzeit sein, die natürlich auch für die Zusammenarbeit im Team eine entscheidende Verbesserung darstellt, daneben aber auch einfach die Mühe und Wartezeit spart, bis man die Liste, die man auf dem Laptop angelegt hat auf dem iPhone wieder findet.

Daneben hat Wunderlist ein eher kosmetisches Update bekommen und passt sich in seiner Optik jetzt besser aktuellen Oberflächen an.

Wunderlist ist gratis für verschiedene Plattformen (OS X, iOS, Android; KindleFire, Chromebook oder als Web App) erhältlich. Eine Übersicht findet sich auf der Webseite der Entwickler, 6 Wunderkinder.

 

Hier finden Sie die jeweiligen Versionen für die Apple Geräte:

Wunderlist für Mac ist kostenlos im Mac App Store erhältlich.

Wunderlist für iPhone ist kostenlos im App Store erhältlich.

Wunderlist für iPad ist kostenlos im App Store erhältlich.

 

Für 4,49 € im Monat bzw. 44,99 € im Jahr beseitigt die Pro Version einige Begrenzung der Standardversion, so dürfen z.B. Dateinanhänge größer als 5 MB sein und Listeneinträge dürfen beliebig viele Unterpunkte enthalten (Überblick über die PRO Features)

 

Update 12.08.14:

Kurz nach Veröffentlichung dieses Artikels kam auch schon das nächste kleine Update von Wunderlist in der Version 3.0.1 heraus. Dies enthält die folgenden Problembehebungen und Verbesserungen:

  • Einträge bewegen sich in der Liste nach oben wenn sie mit einem Stern markiert werden. Die Option dafür befindet sich in den Einstellungen
  • Verbesserungen für Public Lists
  • Zeitzonenprobleme bei der Datumseingabe wurden behoben
  • Wunderlist läuft jetzt stabiler auf dem iPad
  • Behobene Problem für das Upgrade aus Wunderlist 2 heraus
  • Nur der Besitzer einer geteilten Liste kann sie umbenennen
  • Verbesserte russische Übersetzung
  • Verbesserungen für Eingabe von Kommentaren in Chinesisch

 

 


Mehr in dieser Kategorie: Selbstmanagement

Previous

Fantastical für iOS - Neues Update für die clevere Kalender-App

Flexibits hat die neue Version von Fantastical für iOS um ein paar kleine, aber feine Funktionen erweitert. Sollten Sie Fantastical noch nicht kennen, ist es eine gute Gelegenheit, mit dieser neuen Version einzusteigen. Diese App ist eine Alternative, oder besser Erweiterung, zur Standard-Kalender...

Next

So erfassen Sie mit Siri Aufgaben in OmniFocus auf iPhone und iPad

Die Sammlung neuer Aufgaben ist ein Kern der Getting Things Done Methode. Je schneller man diese Sammlung durchführt, desto umfangreicher wird auch das Entleeren ihres Kopfes erfolgen. Nun kann man mit OmniFocus auf dem Mac sehr schnell neue Aufgaben erfassen, auf dem iPad oder iPhone ist dies durc...