MAC BUSINESS BLOG

Wissensmanagement

  • Startseite
  • Wissensmanagement
  • Evernote Business für neue Kunden demnächst teurer - und der CEO von Evernote sieht Office, nicht OneNote als Konkurrenz

Evernote Business für neue Kunden demnächst teurer - und der CEO von Evernote sieht Office, nicht OneNote als Konkurrenz

Evernote Business

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Evernote Nutzung innerhalb Ihres Unternehmens noch weiter zu intensivieren, und in dem Zusammenhang Evernote Business einsetzen zu wollen, sollten Sie sich mit dem Start beeilen.


 

Neben der Aussage von Phil Libin, dem CEO von Evernote, bestätigt diese E-Mail, dass der Preis für Evernote Business wohl demnächst (für Neukunden) steigen wird. Wenn Sie also jetzt noch die Umstellung angehen, werden Sie auch danach den ursprünglichen Preis bezahlen. 

 

Anfang der weitergeleiteten Nachricht:

Von: Chris Herms

Betreff: Evernote Business: The workspace of tomorrow.

Datum: 26. August 2014 12:53:14 MESZ

An: Nicolai Wirth

 

Dear Nicolai ,  

I hope this email reaches you well. I wanted to check in and see whether your interest in Evernote Business still exists on your side? We are looking at increasing our price for Evernote Business in a couple of weeks, so I thought I'd reach out to you before hand.

If you want to take a closer look at Evernote Business in action, I would highly recommend you sign up for one of our upcoming Open Hours. This webinar series takes place every Thursday afternoon at 2.00 PM CET. We start with a specific workflow-based presentation and finish off with a brief Q&A session, during which you can ask any questions you may have. In order to sign up for one of these sessions, please visit http://openhouremea.evernote.com/evernotebusiness/ 

If you’d like to read up on Evernote Business and its key concepts, please find an introductory whitepaper (including use-cases) here.

I look forward to welcoming you to our open hours! 

Sincerely, 

Chris

Christopher Herms

Evernote Business Specialist, EMEA

 

Sehr interessant fand ich den Hinweis des CEO von Evernote, Phil Libin, dass er eher Office als Konkurrenz sieht denn das eigentlich ähnliche Produkt OneNote von Microsoft.  Vom geschäftlichen Standpunkt aus ist das natürlich klar, denn die Office Kategorie ist wesentlich größer als wenn es nur um eine Verwaltung von Notizen gehen würde.  Ich bin gespannt, inwiefern sich diese Sichtweise auf den weiteren Ausbau von Funktionen bei Evernote auswirken wird. Vielleicht werden in Zukunft auch Dinge wie Fußnoten Verwaltung für wissenschaftliches Arbeiten oder komplexere Formatierungen möglich sein.  Auch einfache Datenbankfunktionen, wie sie beispielsweise bei Bento oder TapForm möglich sind, könnten die Funktionalität von Evernote wesentlich verbreitern.

 


Mehr in dieser Kategorie: Wissensmanagement

Previous

iTunes U mausert sich zur virtuellen Lernumgebung

"U" steht für "Universität" und mit dem neusten Upgrade zur Version 2.0, das auf iOS ab Version 7 läuft, mausert sich die Anwendung zur virtuellen Lernumgebung. Während das alte iTunes U im Grunde eine Spartenanwendung für Podcasts war, ist mit der Version 2.0 viel mehr möglich und macht dam...

Next

Pocket - Das bequeme Lesesystem für alle Internetartikel mit voller iOS 8 Unterstützung

Während manch andere Anbieter noch nicht in der Lage sind, mit ihren Apps die neuen Features von iOS 8 voll zu unterstützen, erscheint Pocket pünktlich zur Veröffentlichung von iOS 8 mit einer neuen Version, die sich perfekt in das neue Betriebssystem integriert. Pocket macht es einfach, beliebi...

  • Startseite
  • Wissensmanagement
  • Evernote Business für neue Kunden demnächst teurer - und der CEO von Evernote sieht Office, nicht OneNote als Konkurrenz